Erneuern Sie Ihre Innenausstattung? Möchten Sie Ihre Zuhörer bei Gelegenheit beeindrucken? Im Anschluss finden Sie einige Erklärungen zu den Unterschieden zwischen den Stilrichtungen Louis-quinze und Louis-seize.

Der Stil Louis-quinze

Dieser Stil dominiert während eines Großteils des 18. Jahrhunderts, der Epoche des Barock und Rokoko, die im Zeichen von ausladender Pracht und Unbeschwertheit stehen. Die Möbel aus dieser Zeit, insbesondere die Stühle und Sessel, sind an ihren gebogenen Füßen und Armlehnen erkennbar. Der Fuß Louis-quinze wird als "gewölbten Fuß" bezeichnet.

Die Schreinerhandwerker bearbeiten Holzsorten in verschiedenen Farben, um dem Möbelstück einen Schimmer-Effekt zu verleihen: Rosenholz, Palisander, Buchs- und Birnbaumholz für die Furnierarbeiten, Buche, Nussbaum, Mahagoni für die Sitzteile.

Die Möbel werden ebenfalls mit "Rocaille" - geschwungenen Linien, die an Muscheln, Flechten und Korallen erinnern - Pflanzenmotiven und Vergoldungen verziert. Besonders schön sind die Farben und komplexen Dekorelemente: fein ziselierte Bronzedetails und Seidenstoff mit Blumenmotiven. Nur das Allerschönste ist gut genug für den Stil Louis-quinze.

 

Der Stil Louis-seize

Er steht für die Rückkehr zu Ruhe und geometrischen Elementen. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wird der antike Stil im Zuge der Ausgrabungen in Pompeij und Herculanum wieder entdeckt. Das inspiriert das Kunstgewerbe. 

Der Stil ist weniger verschnörkelt, die Möbel sind gerade - und das gilt auch für die Füße der Sessel, die zudem eine gerippte Struktur aufweisen.

Aber es ist auch die Zeit des Minimalismus. Beliebt sind symmetrische und einfache, von Pflanzen inspirierte Formen. Die Dekore sind mit Blumenmotiven oder Schleifen, Bändern und Raffungen verziert.

Die Möbelhersteller verwenden für die Ausschmückung neben Holz auch Porzellanteile der Königlichen Manufaktor von Sèvres, Kupfer oder Bronze. Und zuletzt kommen ebenfalls schmiedeeiserne Möbel im römischen Stil in Mode.

 

Kurz zusammengefasst...

Kennzeichen des Stils Louis XV.:

  • gewölbter Fuß oder Tierpfote ;
  • gebogene und gerundete Formen ;
  • Pflanzenmotive - Blätter, Binsen und "Rocaille".

Kennzeichen des Stils Louis XVI.:

  • gerader Fuß mit gerippter Struktur ;
  • gebogene und gerundete Formen ;
  • Blumenmotive oder Schleifen.

 

Nun wissen Sie alles, um in Gesellschaft zu glänzen - jetzt sind Sie dran!